Das Bayerische Jazzinstitut ist zentrale Beratungs-, Kommunikations- und Dokumentationsstelle für Jazzinteressierte und Musiker aus Bayern und weit darüber hinaus.

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: bjw40

Zum Abschluss der Feierlichkeiten rund um 40 Jahre Bayerisches Jazzweekend heißt es von 11.-13. März 2022 ein letztes Mal „Ein Fest, kein Festival“.

Präsentiert werden unter dem Motto "Jazzfest40 - intim" ausschließlich Solo- und Duo-Konzerte, deren Nuancen im Open-Air-Ambiente des Sommers verloren gegangen wären. BR-Klassik wird die Konzerte am Samstag und Sonntag aufzeichnen. Wir sind glücklich, noch einmal eine so ausdrucksstarke Riege an MusikerInnen in Regensburg zusammenzubringen, können und wollen uns dem aktuellen Geschehen aber nicht entziehen.

Das ukrainische Odessa verbindet eine Städtepartnerschaft mit Regensburg, deshalb geht uns der Krieg in Europa besonders nahe. Viele „unserer“ MusikerInnen versuchen zu helfen, manche sind tatsächlich noch im Kriegsgebiet. Das Bayerische Jazzinstitut stellt deshalb die letzten zehn Konzerte seiner Intendanz unter einen Leitsatz, der auf Leonard Bernstein zurückgeht:

Das wird unsere Antwort auf die Gewalt sein: Wir werden noch intensiver Musik machen, noch schöner, noch hingebungsvoller als jemals zuvor.

Feiern Sie mit uns - hier geht es zum Programm

Jazzfest40

Freigegeben in Jazzfest 40

Aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns dazu entschlossen, das für 3.-5. Dezember 2021 geplante letzte Konzertwochenende der Jazzfest40 abzusagen.

ABER: Wir haben gleich einen Ersatztermin ins Visier genommen: von 11.-13. März 2022 wollen wir unter besseren Vorzeichen die wunderbaren Musiker und Musikerinnen doch noch präsentieren und unsere Konzerte zum 40. Jubiläum des Bayerischen Jazzweekends komplettieren. Dann werden wir hoffentlich live und persönlich letztmals „Ein Fest, kein Festival“ feiern, um uns als Intendanz zu verabschieden.

Seit letzter Woche ist klar: die „Jazzfest40-intim“ Veranstaltungen Anfang Dezember hätten ohnehin ohne Publikum stattfinden müssen. Aber auch Musiker, Dienstleister, Intendanz, Veranstalter und Berichterstatter wären durch ihr Zusammenkommen für Livestreams ein Risiko eingegangen. Die Vorstellung, auch nur einem der Beteiligten würde zum Abschluss unserer Intendanz etwas passieren, ist für uns ein Horror. Eine Nicht- oder Zu-Spät-Versorgung wegen fehlender Krankenhausbetten, beispielsweise bei einem Unfall auf dem Weg aus der Schweiz, Österreich oder Berlin, ist momentan eine reale Gefahr.

Eines unserer Jurymitglieder arbeitet im Krankenhaus und wir haben die Zustände in der Pflege seit zwei Jahren „live“ vor Augen. Die Verantwortung auf die Politik abzuschieben und zu pokern, ob der Hospitalisierungs-Index vielleicht doch erst nach dem ersten Dezemberwochenende via Verbot eine Absage diktiert, wäre verantwortungslos, denn die Notlage ist real. Hier und jetzt. Momentan ist die Solidarität aller gefordert, um aus dem herrschenden Katastrophenfall herauszukommen. Damit Live-Kultur unter den gebotenen Vorsichtsmaßnahmen möglichst schnell wieder stattfinden kann.

Uns fällt die Entscheidung schwer, denn ein persönliches Zusammenkommen mit den Musikern und Musikerinnen, die uns begeistert haben, ist immer etwas ganz Besonderes.

Zur Überbrückung greifen wir ab morgen unsere Aktion #JF40dankt wieder auf und stellen Jazzfest40-Highlights über unsere Online-Kanäle vor. Wir werden unsere Wunschkandidaten für das letzte gemeinsame Wochenende würdigen, aber auch noch einmal einen Blick zurück auf bewegende Konzerte und Bewerbungen im Sommer 2021 werfen.

Jazzfest40

Freigegeben in Jazzfest 40

Es ist vollbracht!

Die Karten für das dritte Jazzfest40-Wochenende sind jetzt bei OK-Ticket reservierbar. Wer es nicht schafft, sich kostenlos ein sicheres OK-Ticket zu sichern: nicht verzagen, an der Abendkasse werden nicht eingelöste Reservierungen auch noch für spontane Besucher freigegeben. Die Kurzbeschreibungen der Bands und die Besetzungen der Ensembles helfen bei der Auswahl.

Jazzfest40

Freigegeben in Jazzfest 40

Erfreuliche Nachrichten!

Das abwechslungsreiche Programm des zweiten Jazzfest40-Wochenendes ist von der Stadt Regensburg freigegeben und Ihr könnt Euch die Teilnahme jetzt kostenlos bei OK-Ticket sichern! Die Kurzbeschreibungen der Bands und die Besetzungen der Ensembles sind dort auch zu finden.

Jazzfest40

Freigegeben in Jazzfest 40

Gute Nachrichten!

Die Arbeit für den Jazz trägt sichtbare Früchte - das spannende Programm des ersten Jazzfest40-Wochenendes ist von der Stadt Regensburg freigegeben und Ihr könnt Euch die Teilnahme jetzt kostenlos bei OK-Ticket sichern! Die Kurzbeschreibungen der Bands und die Besetzungen der Ensembles sind dort auch zu finden.

Jazzfest40

Freigegeben in Jazzfest 40
Montag, 05 Juli 2021 19:54

Jazzfest40 dankt: Harrycane Orchestra

Harrycane Orchestra
(c) Max Saufler

Als wir das erste Mal die drei für die Jury notwendigen Demotitel des Harrycane Orchestras zu hören bekamen, war das ein „Aha“-Erlebnis. Nicht, weil die Melange aus orientalischen Einflüssen und westlichem Jazz selten wäre, sondern sie in diesem Fall so natürlich, so gewachsen, so in sich stimmig erschien.

Prompt stand die Augsburger Formation, 2015 gegründet, schon 2018 auf der großen Bühne am Haidplatz, 2019 eroberte sie beim Bayerischen Jazzweekend die REWAG-Bühne am Bismarckplatz und erspielte sich endgültig begeisterte Fans in Regensburg:

Kay Fischer (Saxofon, Klarinette, Flöte, Percussion)
Tarkan Yesil (Vocals, Riq)
Joe Aykut (Cümbüc, Oud)
David Kremer (Keyboards)
Giuseppe Puzzo (Bass)
Harry Alt (Schlagzeug)

Für den 2019 geäußerten Wunsch, vielleicht doch einmal im Thon-Dittmer-Hof spielen zu dürfen, gilt es auch zu danken. Denn auch die Redaktion des BR konnte sich dem Charme des bekennenden „multinationalen Friedensorchesters“ nicht entziehen und freut sich mit uns auf die Aufnahme am 17. Juli 2021.

Wir sagen aber auch ein dickes Danke an den umtriebigen, immer authentischen und durch und durch professionellen Augsburger Bandleader Harry Alt, den das Publikum schon vor 15 Jahren u.a. mit „Bataillon Modern“ schätzen lernte.

Danke, dass Ihr bei den Jazzfest40 des Bayerischen Jazzweekends dabei seid – möge das Wetter mitspielen und möglichst viele aus dem Publikum Eure CD „Dark Makam“ als Begleitmusik zu einem trotz allem fröhlichen und friedlichen Sommer mit nach Hause nehmen.

Danke an Max Saufler für das urwüchsige Promobild!

Link zur Band: www.harrycane-orchestra.de

+++ Disclaimer: An dieser Stelle geben wir nur den Tag des Auftritts an, die exakten Auftrittsdaten werden erst mit der Freischaltung im Reservierungsportal der Stadt Regensburg bekannt gegeben. Sobald das Wochenende vom 16.-17. Juli 2021 für kostenlose Reservierungen freigeschaltet ist, melden wir das auch auf dieser Homepage. +++

Freigegeben in Jazzfest 40
Stephanie Lottermoser – Hamburg
(c) Boris Breuer

Das Bayerische Jazzweekend erlebte die Sängerin und Saxofonistin schon als Mitglied der Saxofon-Section des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern, dann wagte sie ihre ersten Schritte als Bandleaderin und überzeugte letztlich sogar die strenge BR-Jury, ihr eigenes Projekt im Thon-Dittmer Palais aufzuzeichnen.

Sie kommt aus Bayern, lebte schon in Paris, kehrte zurück nach München und ließ sich im Herbst 2018 dann doch in Hamburg nieder, um Weite zu atmen. Wir sagen Danke dafür, dass sie mit Pianist Till Sahm, Bassist Martin Ziaja und Schlagzeuger Felix Lehrmann zum Jubiläum des Bayerischen Jazzweekends zu ihren Wurzeln zurückkehrt und ihren Bandkollegen im Gewerbepark Regensburg am 31. Juli das Regensburger Publikum vorstellt, das sie sicher wieder begeistert feiern wird.

Wir sagen aber auch Danke für die Vorbildfunktion, die Stephanie Lottermoser als eine Musikerin, die sich durchgesetzt hat, inzwischen für vielen junge Instrumentalistinnen hat. Auch für die Haltung, die sie im Laufe ihrer Karriere schon oft bewies und die nicht selten den uneigennützigen Einsatz für die Sache bedeutete. Wir freuen uns über die lange Verbindung zu einer Musikerin, die mit Leistung überzeugt und deren in Musik übersetzte Beobachtungsgabe ihre Zuhörer ganz nah an ihre Evolution als Künstlerin heranrücken lässt.

Danke, dass Du bei den Jazzfest40 des Bayerischen Jazzweekends mit Deinen Musikern dabei bist – möge das Wetter mitspielen und möglichst viele aus dem Publikum Eure CD „Hamburg“ nutzen, um an einem entspannten Abend hier oder an der Nordsee zu träumen.

Danke an Boris Breuer für das einprägsame Promobild!

Link zur Band: www.stephanielottermoser.com

+++ Disclaimer: An dieser Stelle geben wir nur den Tag des Auftritts an, die exakten Auftrittsdaten werden erst mit der Freischaltung im Reservierungsportal der Stadt Regensburg bekannt gegeben. Sobald das Wochenende vom 30. Juli bis zum 1. August 2021 für kostenlose Reservierungen freigeschaltet ist, melden wir das auch auf dieser Homepage. +++

Freigegeben in Jazzfest 40
Sonntag, 04 Juli 2021 18:11

Jazzfest40 dankt: Grand Slam Funk

Grand Slam Funk

(c) Alex Viebig

Für Viele gehören die tanzbaren Nachtgigs im Saal des Leeren Beutel zu den Höhepunkten jedes Bayerischen Jazzweekends. Auch Grand Slam Funk hat den feierwütigen Festbesuchern dort schon eingeheizt: 2015 lief die Kultband zuletzt beim Bayerisehen Jazzweekend zu Hochform auf. Bei den Jazzfest40 werden sie am 23. Juli auf der Bühne im Thon-Dittmer-Hof stehen:

Ashonte „Dolo“ Lee - vocals, percussion
Oliver „4wheel“ Allwardt - vocals, guitar, percussion
Eric „LeShraah“ Rohner - vocals, tenor-saxophone
Michael „Dandy“ Dandorfer – guitar
Toby Mayerl aka „The cosmic pope“ - keys, vocoder, musical director
Harry Zawrel aka „Dirty Harry“ - bass, synth-bass
Marco „Maca“ Balk - turntables, samples, loops
Frank „P-Frank“ Holderied - drums, electronic drums
& vielleicht ein Überraschungsgast

Im Coronajahr 2020 wurde es still um die Band, doch jetzt sind sie mit einem neuen Album zurück: „FUNK CRUISIN´ - THE NEVERENDING VOYAGE“. Deshalb: Danke, dass wir beim Neustart dabei sein dürfen und Ihr uns mit „Grand Slam Funk“ in voller Besetzung den Funk der Pandemie dieses Mal Open-Air austreibt. Bleibt zusammen, steht zusammen und teilt mit uns noch lange die Freude an Eurer ureigensten Mischung aus P-Funk und Soul, die Ihr selbst als „New Crack Swing“ beschreibt.

Danke, dass Ihr bei den Jazzfest40 des Bayerischen Jazzweekends dabei seid – möge das Wetter mitspielen und möglichst viele aus dem Publikum Eure CD „Funk Cruisin‘- The Neverending Voyage“ als Soundtrack zum nächsten Roadtrip für sich entdecken.

Danke an Alex Viebig für das kunstvolle Promobild!

Link zur Band: www.grandslamfunk.com

+++ Disclaimer: An dieser Stelle geben wir nur den Tag des Auftritts an, die exakten Auftrittsdaten werden erst mit der Freischaltung im Reservierungsportal der Stadt Regensburg bekannt gegeben. Sobald das Wochenende vom 23.-25. Juli 2021 für kostenlose Reservierungen freigeschaltet ist, melden wir das auch auf dieser Website. +++

 

Freigegeben in Jazzfest 40
Sonntag, 04 Juli 2021 18:01

Jazzfest40 dankt: WeNeT

WeNeT
(c) Sandra Ludewig

Am 16. Juli startet das 40. Jubiläum des Bayerischen Jazzweekends mit den ersten beiden Live-Sommer-Konzerten der „Jazzfest40“. Eine der Bands wird WeNeT sein. 2020 wollten wir schon die aktuelle CD „Neue Heimat“ vorstellen, scheiterten aber an der Terminfindung: Jetzt hat es geklappt.
Bandleader Werner Neumann, Professor für Jazzgitarre in Leipzig, ist kein Unbekannter beim Bayerischen Jazzweekend. Ihn hat das Publikum schon gemeinsam mit Schlagzeugerin Eva Klesse und Bassist Robert Lucaciu mit dem Trio „No Kissing“ gefeiert. Tom Friedrich überzeugte die Jazzfans schon 2019 bei „Perplexities on Mars“ an den Drums. Dank an die Beiden, dass sie gerne wieder zum Bayerischen Jazzweekend kommen und den Organisten Steffen Greisinger mitbringen, der hoffentlich durch die Begeisterung des Regensburger Publikums motiviert wird, sich künftig ebenfalls mit eigenen Projekten zu bewerben.
Danke auch für den bei der Bewerbung mitgelieferten aussagekräftigen Einführungstext von Kritiker Uli Steinmetzger, der die Impressionen der Jury treffend widerspiegelt:

„Alles behält seine hintersinnige Beiläufigkeit und vergisst dabei auch den Humor nicht. Diese Band hat viel zu viele Ideen, um einzelne Gedankenblitze totreiten zu müssen. Ihre Musik macht Spaß, fusioniert Tradition und Aufbruch, Amerika und Europa, Jazz und Rock, bleibt bei sich, wenn sie voller Finten ihre Fährten legt und ein Stück aus dem anderen hervorgehen lässt. Das ergibt ein facettenreiches Album wie aus einem Guss, schwelgerisch und losgehend, verträumt und attackenreich, diszipliniert und spontan, traditionell und modern, subtil und kompakt. Das zitiert Radiohead und Strawinsky, Volkslied und Lagerfeuergitarre, lässt Jon Lord, Billy Preston und Jimmy Smith aufscheinen und hechelt doch nicht den Altvorderen hinterher."

Danke, dass Ihr bei den Jazzfest40 des Bayerischen Jazzweekends dabei seid – möge das Wetter mitspielen und möglichst viele aus dem Publikum Eure „Neue Heimat“ signiert mit nach Hause nehmen.

Danke an Sandra Ludewig für das – hier etwas beschnittene – kreative Promobild!

Link zur Band: www.wernerneumann.com

+++ Disclaimer: An dieser Stelle geben wir nur den Tag des Auftritts an, die exakten Auftrittsdaten werden erst mit der Freischaltung im Reservierungsportal der Stadt Regensburg bekannt gegeben. Sobald das Wochenende vom 16.-18. Juli 2021 für kostenlose Reservierungen freigeschaltet ist, melden wir das auch auf dieser Website. +++

Freigegeben in Jazzfest 40
Sonntag, 04 Juli 2021 17:51

Jazzfest40 sagt: DANKE!

 Jazzfest 40

Das Bayerische Jazzweekend ist ein Gemeinschaftswerk – von der Stadt Regensburg als Veranstalter, dem Bayerischen Jazzinstitut als Intendanz und vor allem den Musiker*innen, die Jahr für Jahr nach Regensburg kommen, um ihre Musik, sich selbst und auch die anderen Künstler*innen vor Publikum zu feiern. Die Gäste genießen mit Sorgfalt ausgewählte Bands kostenfrei und sind eingeladen, Neues zu entdecken. In seiner Einzigartigkeit ist diese Kooperation unbezahlbar.

In den nächsten Wochen werden wir täglich zwei der sicher beteiligten Bands auch auf usnerer Homepage vorstellen – in einem besonderen Format. Wir möchten hier jeder am 40. Bayerischen Jazzweekend beteiligten Band individuell „Danke“ sagen: #JF40dankt. Denn sie sind es, die uns für die Musik kämpfen lassen, weil sie uns immer wieder neue Gründe liefern, uns für die Freiheit der Kunst und einen qualitätsbewussten und respektvollen Umgang über alle Genre- und Spartengrenzen hinweg einzusetzen.

In diesem Sinne: Let the good times roll!

Freigegeben in Jazzfest 40
Seite 1 von 2

Bayernjazz Tweets

Bayernjazz RT @CharlesLloydSax: I will miss you, fellow Seeker of Truth in Sound. You will remain a light on the path. RIP Pharaoh Sanders https://t.c…
Bayernjazz Abschied, von einem, der unsterbliche Musik aussandte: Jazzlegende Pharoah Sanders ist gestorben- #RIPhttps://t.co/idyiJTZDxM
Bayernjazz Realitätsnaher Aufruf von Gayle Tufts im Deutschlandradio, aka @dlfkultur "Liebes Publikum, bitte melde dich!"… https://t.co/W834sNI1Nw
Bayernjazz Herzlichen Glückwunsch an die Redaktuere Beate Sampson, Ulli Habersetzer und Roland Spiegel von @BR_KLASSIK , die f… https://t.co/hxCvhfYR1n
Bayernjazz RT @NZZ: Hyperkomplexe elektronische Rhythmen – auch das konnte #FredyStuder. Sein Fixstern blieb aber immer: Jimi Hendrix. Zum Tod des Luz…
Bayernjazz @HerrMusiklehrer @BR_KLASSIK Wenn Du zu einem Zug kommst, bei dem wegen des 9-Euro-Tickets die beschriebenen Einsch… https://t.co/GEnmihiIUN
Nach oben